Liste Paragenesen; F-G

Eine Paragenese (griech. para = daneben; genesis = Entstehung) ist die charakteristische Vergesellschaftung verschiedener Mineralien in einem Gestein, = Mineralvergesellschaftung. Diese ist unterschiedlich, je nach der physikalischen und chemischen Bedingung an der Lagerstätte.
Durch die Kenntnis der Paragenese lassen sich Mineralien, Edelsteine und Heilsteine auch leichter bestimmen. Beispielsweise können Quarz und Olivin in einem Gestein nicht nebeneinander vorkommen. Es gibt:
häufige Paragenese, wie Galenit, Quarz und Sphalerit
seltene Paragenese, wie Quarz, Anatas und Wulfenit und
unmögliche Paragenese, wie Disthen und Halit.
Antworten
       
Benutzeravatar
smaragd
Beiträge: 1111
Registriert: 30.11.2014, 11:43

Liste Paragenesen; F-G

Beitrag von smaragd » 08.11.2017, 17:22

Fayalit Almandin Amphibole Apatit Augit Hedenbergit Ilmenit Magnetit Feldspat Quarz Spinell
Ferberit Kassiterit Quarz Scheelit Sulfide
Fergusonit Monazit Zirkon Biotit Magnetit
Fluorit Baryt Quarz Topas Calcit Bleiglanz Sphalerit
Forsterit Calcit Chromit Dolomit Enstatit Korund Magnetit Phlogopit Plagioklas Spinell
Franklinit Andradit Calcit Hämatit Magnetit Rhodonit Rhodochrosit Zinkit Willemit
Fuchsit Turmalin Feldspäte Beryll Quarz


Gadolinit Ägrin Albit Apatit Apophyllit Calcit Biotit Fluorit Quarz Titanit Zirkon
Gahnit Andradit Calcit Franklinit Korund Willemit Rhodonit
Galenit Sphalerit Chalkopyrit Baryt Calcit Dolomit Pyrit Siderit Tetraedrit Quarz
Gibbsit Diaspor Hämatit Goethit Rutil Anatas
Gips Anhydrit Aragonit Calcit Coelstin Schwefel Dolomit Halit
Glauberit Halit Anhydrit Gips
Glaukonit(GG) Phosphorite
Glaukophan Aktinolith Aragonit Epidot Jadeit
Gmelinit(ZG) Zeolithe Aragonit Calcit Nephelin Quarz Sodalith
Goshenit Muskovit Albit Schörl Elbait
Grandidierit Keine Paragnesen bekannt
Greenockit Calcit Galenit Prehnit Sphalerit Zeolithe
Grossular Calcit Diopsid Quarz Klinozoisit Epidot Vesuvian Dolomit Zeolithe

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Paragenesen der Mineralien“