Sterbebegleitung

Edelsteine und ihre Bedeutung und angeblichen Wirkungen. Hilfe für Krankheiten suchen.
Antworten
       
Benutzeravatar
shumber
Beiträge: 486
Registriert: 19.02.2017, 15:02

Sterbebegleitung

Beitrag von shumber » 28.10.2017, 19:04

Ich habe beruflich oft mit Sterbebegleitung zu tun und würde gerne hierbei auch Edelsteine einsetzen, Handschmeichler, die man der sterbenden Person in die Hand geben kann, wenn sie dies annimmt. Sollte nix allzu teures oder exotisches sein, da auch immer ein Risiko bleibt, dass der Stein abhanden kommt wenn ich ihn nach meinem Besuch noch da lassen möchte. Ich dachte bisher gefühlsmäßig an Rosenquarz, aber gibts vielleicht noch DEN Stein fürs "Loslassen" und den Übergang?

Und wie verfahre ich damit nach Anwendung? Ausgiebig reinigen bzw. entladen und neu aufladen, nehm ich an?

Benutzeravatar
Junikind
Beiträge: 2395
Registriert: 09.06.2012, 21:47

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Junikind » 28.10.2017, 19:24

Rosenquarz ist schon gut und wurde hier auch schon öfter dafür verwendet.
Ja gründlich reinigen unter lauwarmen Wasser, dann auf Amethystdruse und oder Blume des Lebens (schau mal in Netz nach einfach Bild ausdrucken und den Stein ein paar Tage drauf liegen lassen).
Für den Fall das der Stein zu sehr mit"negativer Energie " belastet sein sollte nach der Anwendung und Reinigung nicht helfen, kannst du ihn auch der Natur zurückgeben. Sprich im Wald in ein kleines Loch geben.

LG
+# Junikind

Benutzeravatar
Pandoria
Beiträge: 1836
Registriert: 20.06.2012, 23:52

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Pandoria » 28.10.2017, 20:18

ich würde jeden stein nach der begleitung der natur zurück geben. wäre zumindest für mich ein sehr komisches gefühl, den gleichen stein immer wieder unter sterbenden herum zureichen, auch wenn er gereinigt und neu geladen wird. es gibt doch gerade rosenquarz trommler oder dergleichen sehr günstig, das sollte einem der mensch schon wert sein.

https://www.ebay.de/itm/600-g-XXL-Rosen ... SwfJJZYj5z

Benutzeravatar
Krokodilkatze
Beiträge: 628
Registriert: 21.02.2015, 03:50

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Krokodilkatze » 28.10.2017, 21:30

Schließe mich Pandoria an.

Auch ich würde einen günstigen Stein wählen und dafür jeden nur einmal verwenden. Sterben kann schon kraftvolle Energien freisetzen. Die würde ich der Natur übergeben, sprich den Stein vergraben oder auch in einen Fluss werfen. Für mich ist Amethyst ein sehr tröstlicher Stein. Auch Rosenquarz kann ich mir gut vorstellen.

Eventuell könnte man der Familie der verstorbenen Person ja noch anbieten den Stein mitzunehmen, dass können diejenigen ja dann selber entscheiden, ob sie das möchten.

Ist natürlich wie immer nur mein Gefühl und meine Ansicht. [{³@²

Dir wünsche ich ganz viel Kraft für deine wichtige Arbeit, shumber. {²@³@{

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2629
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Lizzy » 17.10.2018, 09:46

Spontan würde mir Amethyst in den Sinn kommen. Könnte eventuell auch den Weg auf die andere Seite etwas erleichtern. Es ist ja ein Stein für Spiritualität und für das 7. Chakra - also sozusagen die "Antenne" in die geistige Welt.

Benutzeravatar
gast111111
Beiträge: 832
Registriert: 09.04.2018, 09:25

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von gast111111 » 20.10.2018, 14:59

Würde auf Perlen und evtl. Rauchquarz tippen, da Sie für Trauerbewältigung sind..

Wie und was danach ist, müsste mit den Leuten ausgemacht werden.. ;-)

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2629
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Lizzy » 20.10.2018, 21:27

gast111111 hat geschrieben:
20.10.2018, 14:59
Würde auf Perlen und evtl. Rauchquarz tippen, da Sie für Trauerbewältigung sind..

Wie und was danach ist, müsste mit den Leuten ausgemacht werden.. ;-)
Ja, das stimmt. Man könnte natürlich unterscheiden. Ein Stein für denjenigen, der geht... ist sicher ein anderer Stein wie der, den die Angehörigen als Erinnerung bekommen. Beides schöne Varianten.

Benutzeravatar
shumber
Beiträge: 486
Registriert: 19.02.2017, 15:02

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von shumber » 22.10.2018, 18:35

Bisher hat sich das mit den Steinen nicht ergeben. Leider. Es wird mir vom Arbeitgeber nicht bezahlt, sonst wäre ich sehr dafür. Den Vorschlag habe ich auch schon gemacht, aber bisher hat sich daraus nix ergeben. Und gerade die Steine in der Sterbebegleitung müssten ja jeweils durchaus auch eine gewisse Größe haben (Handschmeichler), das kann ich unmöglich selbst zahlen.

So bleibt mir nur, zu schauen welche Steinderl MIR im Berufsleben gut tun. Und da hab ich ja auch immer welche bei/an mir.

Benutzeravatar
Abraxas
Beiträge: 1796
Registriert: 17.10.2011, 17:46

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Abraxas » 24.10.2018, 16:12

Huhu Shumber +#

In vielen Ländern und alten Kulturen(Azteken, Mayas, in Japan, China u.v.m.) war Jade der Stein für die "Gehenden",
da er ein langes Leben und ein friedliches Ende schenken sollte.
Meist wurden Jade-Kugeln von 12-20mm Größe verwendet.
Für die "Bleibenden" hat sich (persönliche Erfahrungen) eine Kombination von Rosenquarz und Schörl (schwarzer Turmalin)
bewährt.
Hier reichen durchaus kleine, flache Taschensteine von 2-3cm Größe.

liebe Grüße
Franzi

Benutzeravatar
Calcita
Beiträge: 19
Registriert: 28.10.2017, 12:12

Re: Sterbebegleitung

Beitrag von Calcita » 08.11.2018, 12:59

Hallo Shumber,
Amethyst hat sich gut bewährt bei der Trauer-
und Sterbebegleitung des Katers einer Freundin. Ich hab ihn natürlich geschenkt, da es eine Freundin war und sie dann etwas zum Festhalten hatte. Amethyst soll nach Judy Hall " The Cristal Bible" ein Stein sein, der den Übergang in die geistige Welt erleichtert.
Ebenso wird der Chiastolith beschrieben, er ist mit dem Thema Tod und Wiedergeburt verbunden und soll den Übergang im Sterbeprozeß erleichtern.
Wenn es Patienten sind, würde ich die Steine einfach gut reinigen und wieder aufladen und wiederverwenden. Und ich glaube, daß wenn man sich bei den Steinen bedankt und sie wieder enegetisiert, lassen sie sich gut auch für andere Patienten verwenden.Der Tod an sich ist ja nichts negatives und gehört zum Leben dazu. Aber das würde ich auch nach Gefühl entscheiden.
Vielleicht ist es Dir möglich die Heilsteine steuerlich abzusetzen als Arbeitsmaterial, wenn es Dir Dein Arbeitgeber nicht bezahlt..versuchen kann man es ja, herzliche Grüße Annetta
Dateianhänge
20181108_125753.jpg
Chiastolith/ Kreuzstein

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Steinheilkunde - Wirkung und Bedeutung von Edelsteinen“